Das innovative, webbasierte Qualitätssicherungssystem für den
niedergelassenen Arzt und die niedergelassene Ärztin.

So profitieren Sie von OptiQ

Wie benütze ich OptiQ?

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Der Einfachheit und besseren Lesbarkeit halber wird in den Ausführungen jeweils nur ein Geschlecht verwendet. Selbstverständlich gelten die Ausführungen dort, wo ein Geschlecht verwendet wird, sinngemäss auch für das jeweils andere Geschlecht.

Sie haben sich mit Struktur und Inhalt vom OptiQ-Qualitätssicherungssystem für niedergelassene Ärzte auseinandergesetzt, die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelesen, eventuell im OptiQ-Demo-Bereich das Projekt getestet und ausprobiert und sich jetzt entschlossen, eine Lizenz für OptiQ zu lösen. Wir gratulieren Ihnen herzlich hierzu! Die OptiQ-Verantwortlichen setzen alles daran, dass Ihre Erwartungen voll und ganz erfüllt werden.


Anmeldung


Gehen Sie folgendermassen vor:

Melden Sie sich mit dem Anmeldungsformular (Klick auf „Anmeldung“) an, indem Sie alle Felder auf dem Antragsformular ausfüllen, den Anti-Spamschutz-Code in das dafür vorgesehene Feld kopieren und durch Ankreuzen der entsprechenden Kästchen bestätigen, dass Sie niedergelassener Arzt sind und eine praktische ärztliche Tätigkeit in der Schweiz  ausüben und dass Sie AGB und Disclaimer gelesen haben. Klicken Sie anschliessend auf „Anmeldung abschicken“.

Auswahl des Service-Paketes (Abonnements-Typ) und Zahlungsmodalitäten
Nachdem Ihre Angaben geprüft worden sind, was eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen kann, wofür wie Sie um Verständnis bitten, erhalten Sie eine Bestätigungs-Email mit einem Link, der Sie direkt zum Shop führt, wo Sie Ihren Abonnements-Typ (verschiedene Service-Pakete) auswählen können. Dort finden Sie auch die den Lizenz-Zahlungsmodalitäten.

Um die Lizenzgebühr zu begleichen, stehen Ihnen folgende Zahlungsmodalitäten offen:

  • Einzahlungsschein (den Sie herunterladen und ausdrucken können)
  • e-banking
  • Postcard
  • Postfinance
  • Kreditkarte (Visa, Eurocard, Master Card)

Account-Aktivierung und Login
Sobald der Betrag des ausgewählten Service-Paketes auf dem OptiQ-Konto eingegangen ist, erhalten Sie eine zweite Bestätigungs-Email mit dem Aktivierungslink. Klicken Sie auf den Aktivierungslink, um Ihren persönlichen Account zu aktivieren. Mit dieser Account-Aktivierung geben Sie gleichzeitig Ihr Einverständnis, dass Ihr Account aufgeschaltet und Ihre persönlichen Daten, wie Sie sie auf dem Anmeldeformular angegeben haben, in der Datenbank von OptiQ gespeichert werden dürfen.

Unmittelbar nach der Account-Aktivierung durch Klick auf den Aktivierungslink erhalten Sie per E-Mail Ihre persönlichen Login-Daten.

Zugriff auf Ihren OptiQ-Account
Nun ist Ihr persönlicher Account aktiviert und aufgeschaltet und Sie können jederzeit mit Ihrem persönlichen Login auf https://www.optiq-ch.info mit einer geschützten Verbindung darauf zugreifen. Klicken Sie dazu auf der Startseite oben rechts auf „Zum Login“ und geben Sie im Feld: „Benutzeridentifizierung / EMail“ Ihren Nutzernamen respektive Ihre Email-Adresse und im Feld „Passwort“ Ihr Passwort ein. Klicken Sie anschliessend auf „Einloggen“.

Ab jetzt werden Sie vom Programm Schritt für Schritt durch das Portal gelotst.

Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir Ihnen, nach dem ersten Login Ihr Passwort zu ändern (unter „Ihr Profil“)

Erste Navigations-Schritte im OptiQ-Portal
Sobald Sie sich eingeloggt haben, werden Sie als Erstes gefragt, ob Sie zuerst „Tipps und Tricks“, welche Ihnen helfen, sich rascher im OptiQ-Portal zurechtzufinden, lesen oder gleich weiter zur Modulauswahl gehen wollen.

Bevor Sie nun nun das Modul auswählen, das Sie bearbeiten möchten, werden Sie – abhängig vom gewählten Abonnements-Typ (Service-Paket mit oder ohne Zertifizierung) - gefragt, ob Sie das Modul im Konsultativ- oder Zertifizierungs-Modus bearbeiten möchten.

Anschliessend wählen Sie aus den Hauptkategorien „Basics“ oder „Spezialität“ diejenige aus, welche Sie zuerst in Angriff nehmen wollen.

Der Ablauf der Patientenbetreuung vom Erstkontakt bis zum Behandlungsabschluss ist in verschiedene Bereiche (Kapitel) und Unterbereiche (Unterkapitel) gegliedert und in die zwei Hauptkategorien „Basics“ und „Spezialität“ unterteilt. Die einzelnen Elemente und Themen, welche die entsprechenden potentiellen Fehlerquellen in den einzelnen Bereichen und Unterbereichen repräsentieren, sind als Module den Kapiteln (Bereichen) und Unterkapiteln (Unterbereichen) zugeordnet. Die einzelnen Module können individuell, unabhängig von Zeit und Ort und der jeweils gerade aktuellen Situation entsprechend bearbeitet werden.

Die Kategorie „Basics“ umfasst alle Bereiche einer Arztpraxis, die für alle niedergelassenen Ärzte unabhängig von Spezialität und ärztlicher Disziplin gleichermassen relevant sind.

Die Kategorie „Spezialität“ umfasst diejenigen Bereiche, die Spezialitätsspezifisch und damit für die Vertreter der entsprechenden Disziplin oder Spezialität relevant sind.

Jedes Modul korrespondiert im Wesentlichen mit einer potentiellen Fehlerquelle im Ablauf der Patientenbetreuung vom Erstkontakt bis zum Behandlungsabschluss respektive mit einem Element, welches allenfalls eine gute Ergebnisqualität beeinträchtigen kann und gibt optional ein Ziel vor, das im entsprechenden Bereich erreicht werden soll. Die vorgegebenen Ziele richten sich im Wesentlichen nach anerkannten Guidelines, nach der „best medical practice“ und nach Praxiserfahrung. Die Ziele sind optional individuell anpass- und persönlich veränderbar. Entsprechend sind alle Inhalte in Form der Selbstdeklaration gehalten.

Sie entscheiden selber je nach Aktualität und Bedürfnis, wann Sie welches Modul in welcher Zeit, in welcher Intensität und in welchem Modus bearbeiten wollen. Sie können jederzeit und beliebig oft zwischen Konsultativ- und Zertifizierungs-Modus (abhängig vom Abonnements-Typ) wechseln, jederzeit die Modul-Bearbeitung unterbrechen und später darauf zurückkommen und jederzeit Ihre eigene Praxislösung anbringen oder die angebotenen Sensibilisierungs-Checklisten und Hilfs- und Begleitdokumente individuell anpassen, um genau Ihrem Bedürfnis nachzukommen.

Auf diese Art lotst Sie OptiQ via die Liste der Kapitel, Unterkapitel und Module durch alle potentiellen Fehlerquellen im Ablauf der Patientenbetreuung respektive die Elemente, welche allenfalls eine gute Ergebnisqualität beeinträchtigen können. Da jedes Modul gleichzeitig den vorgegebenen oder individuell angepassten Soll-Wert (das zu erreichende Ziel) für den entsprechenden, vom Modul repräsentierten Bereich im Patientenbetreuungs-Ablauf vorgibt, haben Sie die Möglichkeit, den Ist-Wert, also die Situation in Ihrer Praxis, im Rahmen der Selbst-Reflexion kontinuierlich und unmittelbar mit dem vorgegebenen Soll-Wert zu vergleichen.

Modulbearbeitung im Konsultativ-Modus
Suchen Sie ein Sie interessierendes Modul in der Liste der Kapitel, Unter-Kapitel und Module und klicken Sie auf den Titel. Entschliessen Sie sich in der Folge zur Bearbeitung des ausgewählten Moduls im Konsultativ-Modus (ohne Zertifizierungs-Wunsch), lesen Sie als erstes die Aussagen der Selbstdeklarations-Checkliste.

Wenn Sie daraufhin für Ihren Praxisbetrieb keinen weiteren Interventionsbedarf in diesem Bereich sehen, können Sie das Modul vorläufig an dieser Stelle abschliessen. Falls Sie einen (möglichen) Interventionsbedarf orten, liefert Ihnen das Modul zugleich einen Praxis erprobten Vorschlag für ein oder mehrere Werkzeuge in Form von Dokumenten  für Sie, die Praxis oder die Mitarbeiterinnen (Checklisten, Merkblätter, Algorithmen, Diagramme, Arbeitsblätter, Schemata, Skizzen, Bilder usw), die zum Erreichen des Ziels führen und die Fehlerhäufigkeit in diesem Bereich reduzieren helfen können. Die Dokumente sind so gehalten, dass sie auf einfache Art und Weise und mit sehr wenig Zeitaufwand bei Bedarf individuell verändert und auf Wunsch gegebenenfalls Ihren persönlichen Praxisbedürfnissen angepasst werden können.

Die vorgegebenen oder individuell abgeänderten Dokumente können Sie auf Ihrem PC speichern oder ausdrucken und ablegen. Legen Sie auf diese Art Ihr eigenes Handbuch respektive Ihren Praxisordner an.

Modulbearbeitung im Zertifizierungs-Modus
Je nach gewähltem Abonnements-Typ können Sie im Zertifizierungs-Modus für alle Module im Rahmen derer Bearbeitung die Qualitäts-Nachweise erbringen. Diese sind erforderlich, um die Bescheinigung B und B+ und die Zertifikate A, A+ und S, S+ zu erhalten (Abonnements-Typ abhängig).

Bestätigen Sie dazu alle Aussagen der Selbstdeklarations-Checkliste durch ankreuzen, wenn Sie damit einverstanden sind, oder verwenden Sie das Feld „ich habe eine eigene, gleichwertige Praxislösung“ für die stichwortartige Formulierung Ihrer eigenen Lösung zur Qualitätssicherung im entsprechenden Bereich, wenn Sie mit einer oder mehreren Aussagen der Selbstdeklarations-Checkliste nicht einverstanden sind.

Sichten Sie anschliessend alle dazu gehörigen, von OptiQ vorgeschlagenen Werkzeuge in Form von Dokumenten, passen Sie diese gegebenenfalls (optional) individuell Ihren persönlichen Bedürfnissen an, speichern Sie die Dokumente oder drucken Sie sie aus, oder verwenden Sie das Feld „ich habe eine eigene, gleichwertige Praxislösung“, um Ihr eigenes Werkzeug darzustellen.

Sie bestätigen damit, dass Sie die so definierte Zielvorgabe gutheissen und die entsprechenden (von OptiQ vorgeschlagenen oder individuell angepassten oder eigenen) Werkzeuge, die zur Vermeidung von Fehlern respektive zur Verminderung der Fehlerhäufigkeit im vorliegenden Bereich beitragen können, sinnvoll einsetzen.

Klicken Sie auf „weiter“ und folgen Sie anschliessend den Anweisungen. Jeder so erstellte Qualitäts-Nachweis wird in Ihrem persönlichen Archiv gespeichert und kann jederzeit eingesehen und ausgedruckt werden. Selbstverständlich können Sie zusätzlich weitere, persönliche Dokumente hochladen und als zusätzliche Qualitäts-Nachweise archivieren.

Sie können die Module frei wählen, für die Sie den Qualitäts-Nachweis beibringen und die B-Bescheinigung erhalten möchten. Sie können so Ihr individuelles B-Bescheinigungs-Programm frei zusammenstellen, zum Beispiel auf der Basis der Selbst-Evaluation beim Durcharbeiten der Selbstdeklarations-Checkliste, die Ihnen Schwachstellen im gesamten Ablauf der Patientenbetreuung und einen erhöhten Interventionsbedarf zur Qualitätssicherung aufzeigen kann.

Sie können jederzeit und an jedem Ort die Modul-Bearbeitung unterbrechen und später dort weiterfahren.

Jeder Qualitäts-Nachweis hat eine festgelegte Gültigkeitsdauer. Anschliessend muss er erneut beigebracht werden, um gültig zu sein.

Handbuch
In Abhängigkeit vom Abonnements-Typ haben Sie optional die Möglichkeit, in jedem Unter-Kapitel durch Klick auf „Handbuch“ alle für diesen Bereich zur Verfügung stehenden Werkzeuge (Checkliste, Merkblatt, Diagramm, Arbeitsplatzbeschrieb, Formular, Fehlerjournal, Skizze, Schema, Bild, Protokoll, Algorithmus usw.), die alle auf einfache Art und Weise und mit sehr wenig Zeitaufwand persönlich angepasst werden können, in einer Liste zusammenzustellen. Drucken Sie diejenigen Dokumente aus, die Ihnen hilfreich sind, und stellen Sie Ihr persönliches Handbuch - auch Bereichsübergreifend oder Themenorientiert - oder mehrere Bereichs- oder Themenspezifische Handbücher zusammen.

Mai 2015

Weitere Themen:

Was ist OptiQ ?
OptiQ-Module
Qualitäts-Nachweise
Wie kann ich mitmachen?
Zertifizierung
Evaluation und Statistik
Tips zur Vorgehensweise
OptiQ-Qualitätsbegriff
Warum ein QSS?
Keine Angst vor QM!
Partner werden