Das innovative, webbasierte Qualitätssicherungssystem für den
niedergelassenen Arzt und die niedergelassene Ärztin.

So profitieren Sie von OptiQ

Keine Angst vor QM (Qualitätsmanagement) !

Der Einfachheit und besseren Lesbarkeit halber wird in den Ausführungen jeweils nur ein Geschlecht verwendet. Selbstverständlich gelten die Ausführungen dort, wo ein Geschlecht verwendet wird, sinngemäss auch für das jeweils andere Geschlecht.

Qualitätsmanagement darf weder ein bürokratisches Monster, Fremdbestimmung, Datenbürokratie noch Praxis fremdes, theoretisches Qualitäts-Label sein!

Betrachten wir als niedergelassene Ärzte die Sache ruhig, mit der nötigen Gelassenheit und pragmatisch, so geht es in jedem Qualitätsmanagement um nichts anderes als darum, Schwachstellen in der Praxis aufzudecken und zu eliminiern.

Bei jedem Qualitätsmanagement handelt es sich im Prinzip immer um „mein“ Qualitätssicherungs-System, das mir, meinem Team und unseren Patienten Nutzen bringen soll. Es bringt Qualitätsverbesserungen dort, wo es notwendig ist, mehr Zufriedenheit bei allen Beteiligten und eine höhere Wirtschaftlichkeit für die Praxis.

Das Grundprinzip von jedem Qualitätsmanagement ist ausserordentlich einfach und beruht auf den drei Fragestellungen:

  • Wer macht was?
  • Was wird wie gemacht?
  • Was wollen wir erreichen und wie messen wir das?

Der Erfolg steht und fällt einzig mit meiner Bereitschaft, Schwachstellen aufzuspüren und allfällige Veränderungen ernsthaft anzugehen und zu implementieren.

Fragen wie: „Wo sind mögliche Fehlerquellen?“; „Wo ist etwas (vielleicht sogar wiederholt) schief gelaufen respektive kann etwas schief laufen?“; „Wo sind unsere Stärken, wo unsere Schwächen?“; „Was können wir in Zukunft besser organisieren, besser machen?“; „Wer kann was wann am besten übernehmen, um potentielle Fehler, unerwünschte Ereignisse oder unerwartete Ergebnisse in Zukunft zu verhindern respektive zu vermindern?“ werden nicht dem Zufall überlassen, sondern praxisrelevant systematisch angegangen.

In jedem einzelnen Bereich des Patientenbetreuungs-Ablaufs vom Erstkontakt bis zum Behandlungsabschluss werden Fehlerquellen und allfällige Defizite systematisch aufgespürt und beseitigt.

Der ganze Prozess wird dokumentiert.

OptiQ


  • lotst Sie durch alle möglichen Fehlerquellen vom Erstkontakt mit dem Patienten bis zum Behandlungsabschluss: Sie werden so für mögliche Fehlerquellen sensibilisiert, erkennen Schwachstellen und wo die Stärken und Schwächen Ihrer Praxis liegen;
  • analysiert systematisch die Umstände, die zu Fehlern führen können;
  • gibt mögliche Ziele vor, basierend auf Guidelines, nationalen und internationalen Kriterien der „best practice medicine“, Praxis-Erfahrungswerten und den Ergebnissen des kontinuierlichen Selbstevaluation der OptiQ-Programmierung (kontinuierliche Evaluation der Zielangaben der teilnehmenden niedergelassenen Ärzte: „das Wissen der Vielen“);
  • schlägt geeignete, praxisrelevante Werkzeuge zur Problemlösung respektive Zielerreichung vor und stellt diese zur Verfügung;
  • stellt Hilfsmittel zur Bewertung der Zielerreichung respektive der Strategie dazu zur Verfügung;
  • sichert die erfolgreiche Zielerreichungsstrategie;
  • übernimmt weitestgehend die Dokumentation der Prozesse;
  • stellt – abhängig vom Abonnements-Typ – optional die Qualitätsnachweise für jeden vollständig bearbeiteten Bereich (Selbstdeklaration) zur Verfügung;
  • ermöglicht – abhängig vom Abonnements-Typ – optional die OptiQ-Zertifizierung

Mai 2015

Weitere Themen


Was ist OptiQ ?
OptiQ-Module
Qualitäts-Nachweise
Wie kann ich mitmachen?
Wie benütze ich OptiQ? Schritt-für-Schritt-Anleitung
Zertifizierung
Evaluation und Statistik
Tips zur Vorgehensweise
OptiQ-Qualitätsbegriff
Warum ein QSS?
OptiQ-Dienstleistungen
Partner werden